Goethe Uni
fzhg
Sie sind hier:homeVeranstaltungsformate & ArbeitsformenWerkstätten / Zukunftswerkstatt

Zukunftswerkstatt

Profil

Die Zukunftswerkstatt ist ein offenes Forum, in dem sich Forscherinnen und Forscher insbesondere aus dem Mittelbau mit Fragen der Forschungsförderung und der Entwicklung von Lehrkonzepten auseinandersetzen. Seit einiger Zeit werden Programme der Nachwuchsförderung zunehmend am Ziel der frühen wissenschaftlichen Selbstständigkeit ausgerichtet. Damit sind Chancen verbunden, Ideen für Forschungsvorhaben, Tagungen, Workshops, Publikationen etc. mit Hilfe von Drittmitteln eigenverantwortlich umzusetzen. Auch im Bereich der akademischen Lehre entstehen neue Konzepte (z.B. webgestützte Lehre, Studiengruppen, projektorientierte Lehre) oder werden in Ideenwettbewerben angeregt, die nicht zuletzt die Lehrenden aus dem Mittelbau zur kreativen Auseinandersetzung herausfordern. Die Zukunftswerkstatt bietet in beiden Bereichen die Möglichkeit, Informationen und Erfahrungen auszutauschen sowie Ideen aus der Perspektive der historischen Geisteswissenschaften zu entwickeln. Die in den Werkstätten und anderswo aus der interdisziplinären Vernetzung entstehenden Forschungsvorhaben und Lehraktivitäten können hier auf dem Weg ihrer Realisierung, z.B. durch Drittmittelanträge, begleitend diskutiert werden. Im Sinne der vom Forschungszentrum angestrebten Mittelbauförderung unterstützt die Zukunftswerkstatt die Profilierung ihrer Mitglieder hinsichtlich der Drittmitteleinwerbung ebenso wie hinsichtlich innovativer Lehrkonzepte. Dies geschieht auch in Zusammenarbeit mit der Stabsstelle „Berufungen und Forschung“ des Präsidiums der Goethe-Universität.

Kontakt

Dr. Karin Gottschalk, Dr. Torsten Riotte
zukunftswerkstatt@dlist.server.uni-frankfurt.de

Die Zukunftswerkstatt findet zur Zeit nicht statt.

SOMMERSEMESTER 2011

Semesterthema

Drittmitteleinwerbung - Frühe Selbstständigkeit oder späte Habilitation?

Veranstaltung

  • 12. Mai 2011, 16-18 Uhr, Raum IG 1.414
    "Geht es nur ums Geld? Vom Nutzen und Nachteil der Drittmitteleinwerbung für den geisteswissenschaftlichen Mittelbau"
    Diskussionsveranstaltung mit
    Guido Lammers, Programmdirektor für Geistes- und Sozialwissenschaften bei der Deutschen Forschungsgemeinschaft
    Hartmut Leppin, Professor für Alte Geschichte, Mitglied des Auswahlgremiums des Programms „Nachwuchswissenschaftler/innen im Fokus“, Mitglied des Fachkollegiums 101 der DFG
    Claudia Landwehr, Schumpeter Fellow am Institut für Politikwissenschaft
    Carola Zimmermann, Leiterin der Stabsstelle Berufungen und Forschung der Goethe-Universität

WINTERSEMESTER 2009/2010

Semesterthema

Universitätsinterne Nachwuchsförderung - Angebot und Nachfrage

Veranstaltung

  • 10. Februar 2010, 12-14 Uhr, Raum IG 3.501
    "Nachwuchswissenschaftler/-innen im Fokus - Universitätsinterne Nachwuchsförderung und die Interessen des geisteswissenschaftlichen Mittelbaus"
    Diskussionsveranstaltung mit Isabell Ludewig, Referentin für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Stabsstelle Berufungen und Forschung

WINTERSEMESTER 2010/2011

Semesterthema

Universitätsinterne Nachwuchsförderung - Angebot und Nachfrage

Veranstaltung

  • 10. Februar 2010, 12-14 Uhr, Raum IG 3.501
    "Nachwuchswissenschaftler/-innen im Fokus - Universitätsinterne Nachwuchsförderung und die Interessen des geisteswissenschaftlichen Mittelbaus"
    Diskussionsveranstaltung mit Isabell Ludewig, Referentin für den wissenschaftlichen Nachwuchs der Stabsstelle Berufungen und Forschung

SOMMERSEMESTER 2009

Semesterthema

Qualitätsmessung in den Geisteswissenschaften: Die Forschungsratings des Wissenschaftsrats