Goethe Uni
fzhg
Sie sind hier:homeStudiengruppen / Erinnerungspolitik und Bildgebrauch

Studiengruppe "Erinnerungspolitik und Bildgebrauch" (FF7)

Lehrende: 

Prof. Dr. Bernhard Jussen, Dr. Martin Engler, Dr. Henning Engelke, Anna Fricke 

Studierende: 

Adela Demetja, Carl Rumpeltes, Daniel Kunkel, Danila Ermisch, Dzenita Avdic, Eva Lenhardt, Felix E. Hück, Frederic Steinfeld, Julia Kretzschmann, Jurate Braginaite, Kristina Gerikg, Manuela Altmann, Michael Jekel, Michaela Filla, Nico Dennefleh, Serena Zanaboni, Talitha Breidenstein, Vivien Trommer

Organisation: 

Madeleine Hesse

Profil

Die historischen Wissenschaften haben sich in den letzten rund 30 Jahren daran gewöhnt, Gesellschaften als Erinnerungskulturen zu entwerfen, die ihre jeweilige Gegenwart, ihre individuellen und kollektiven Selbst- und Fremdwahrnehmungen über Vergangenheitsentwürfe konstituieren. Dabei seit Beginn der Diskussion Bilder wie insgesamt visuelle Medien eine Rolle gespielt, doch die formalen Besonderheiten und die konstruktive Leistungsfähigkeit des Bildes sind – jenseits der traditionell bildorientierten Fächer (Kunstgeschihte, Archäologie… ) – erst in jüngster Zeit ins Zentrum der Diskussion gerückt. Es fehlt es in den historischen Wissenschaften derzeit noch an ausreichender Erfahrung im akademischen Umgang mit bildlichen Medien. Die Gruppe setzt an diesem Defizit an. In der Studiengruppe arbeiten Studierenden und Lehrende aus verschiedenen Disziplinen, ferner Lehrende aus verschiedenen Institutionen (Staedel Museum, Goethe Universität).

Die Gruppe fragt nach dem bildlichen Umgang mit Geschichte in modernen Gesellschaften (Kunst, Reklame, Schulbücher, Nationalgeschichten, Film usw.), nach den Konfliktlagen und Grundorientierungen, die im historischen Rekurs verarbeitet werden. Wie werden in diesen sehr unterschiedlichen Diskursfeldern historische Referenzen eingesetzt, wie machen Bilder im Rückgriff auf historische Imaginarien politische Positionen geltend? Wie lässt sich das Erinnerungsreservoir fassen, auf das zurückgegriffen wird? Im Fokus steht zunächst – in Zusammenarbeit mit dem Städel Museum – zeitgenössische Videokunst.

Die Studiengruppe unterhält in Kooperation mit dem Staedel Museum die neu eingerichtete Studiengalerie 1.357 im I.G.-Farben-Haus. 

Die Studiengruppe richtet sich an Studierende und Forschende aller Qualifikationsstufen. Sie trifft sich im Semester einmal wöchentlich, Do 18:00 s.t., Raum 1.414). Interessierte sind herzlich willkommen.

Basisliteratur

Bachmayer, Hans M. (1984): The „Spur“-Group – on art, fun, and politics, in: Klaus Schrenk (Hg.): Upheavals, Manifestos, Manifestations. Conception in the Arts at the Beginning of the Sixties, Berlin [et al.] 1984, S. 134-154. 

Jussen, Bernhard (2000): Die "Geschichte" der Wissenschaft und die "Geschichte" der Kunst. Was die historischen Wissenschaften von der bildenden Kunst lernen können und was nicht, in: Kurt Wettengl (Hg.): Das Gedächtnis der Kunst. Geschichte und Erinnerung in der Kunst der Gegenwart (Eine Ausstellung des Historischen Museums in Zusammenarbeit mit der Schirn-Kunsthalle). Frankfurt am Main 2000, S. 57-70. 

Metken, Günter (1977): Spurensicherung. Kunst als Anthropologie und Selbsterforschung. Fiktive Wissenschaft in der heutigen Kunst. Köln 1977. 

Polke, Sigmar (1997): Die drei Lügen der Malerei (Ausstellungskatalog anlässlich der Ausstellung „Die drei Lügen der Malerei“ der Nationalgalerie im Hamburger Bahnhof). Berlin 1997. 

Die Aufsätze sowie alle weiteren unten genannten Texte stehen den Beteiligten auf der Online-Lernplattform der Universität zur Verfügung!

SOMMEREMESTER 2015

Die Studiengruppe trifft sich einmal wöchentlich, Mo 16-18 Uhr, Raum IG 1.414

Termine

  • 29.04.2015 Eröffnung "The Russian Ending" von Tacita Dean
  • 10.06.2015 Eröffnung "Schlesisches Himmelreich" von Jörg Herold

WINTERSEMESTER 2012/2013

Themen

Im Wintersemester 2012/13 werden zu Beginn des Semesters zwei Filme ausgewählt und dann für die Ausstellungen im Sommersemester 2013 aufgearbeitet. Außerdem werden die im SoSe 2012 erarbeiten Ausstellungen zu „Hand-Me-Downs“ von Yto Barrada und „Nacht und Nebel“ von Dani Gal eröffnet.

Termine

  • 24.10.2012 Eröffnung „Hand-Me-Downs“ von Yto Barrada
  • 5.12.2012 Eröffnung „Nacht und Nebel“ von Dani Gal


Die Studiengruppe trifft sich im Semester einmal wöchentlich, Do 18:00 s.t., Raum 1.414. Studierende und Forschende aller Qualifikationsstufen sind herzlich willkommen.

SOMMERSEMESTER 2012

Themen

Im Sommersemester 2012 werden die Ausstellungen der Videos “Hand-Me-Downs” von Yto Barrada und “Nacht und Nebel” von Dani Gal vorbereitet. Zusätzlich werden die Vorbereitungen zu den Ausstellungen von “Casio Seiko Sheraton Toyota Mars” von Sean Snyder und “In This House” von Akram Zaatri beendet und am 25. April bzw. am 30. Juni eröffnet.

Termine

  • 25.4. 2012 Eröffnung Casio Seiko Sheraton Toyota Mars von Sean Snyder
  • 30.5. 2012 Eröffnung In This House von Akram Zaatari

WINTERSEMESTER 2011/2012

Themen

Im Wintersemester 2011/2012 werden die Ausstellungen der Videos „Casio, Seiko, Sheraton, Toyota, Mars“ (2004-2005) von Sean Snyder und „In This House“ (2005) von Akram Zaatari für das nächste Semester vorbereitet. Es wurde die im letzten Semester vorbereitete Ausstellung eröffnet. 

Termine

  • 26.10.2011: Eröffnung „Mary Koszmary“ (2008) von Yael Bartana
  • 26.01.2012: 360° - Art & Memory - What's at Stake? Diskussionsveranstaltung über das Video "80064" von Artur Żmijewski. Es diskutieren: Raphael Gross, Liliane Weißberg und Anda Rottenberg. Moderation: Swantje Karich

SOMMERSEMESTER 2011

Themen

Im Sommersemester 2011 wurde die Arbeit an dem Film „Mary Koszmary“ (2008) von Yael Bartana abgeschlossen. Es wurden die im letzten Semester vorbereiteten Ausstellungen eröffnet.

Termine

  • 20.04.2011: Eröffnung "Zeno Writing" (2002) von William Kentridge
  • 08.06.2011: Eröffnung "Journal No. 1 - An Artist's Impression" (2007) von Hito Steyerl

WINTERSEMESTER 2010/2011

Themen

Im Wintersemester 2010/2011 wird die Arbeit am Video "Zeno Writing" von William Kentridge abgeschlossen.

Termine

  • 27.10.2010: Eröffnung Erik van Lieshout "Rotterdam Rostock"
  • 11.01.2011: Gastvortrag Andrea Meyer (Berlin): "Deutschland und Millet. Ein französischer Künstler in deutscher Massenproduktion"
  • 25.01.2011: Gastvortrag Tillmann Lohse (Berlin): "Völkerwanderungskarten in historischen Atlanten"

SOMMERSEMESTER 2010

Themen

Im Sommersemester 2010 wurde die Arbeit an den Videos von Raad, Paci, Steyerl und van Lieshout fortgesetzt. In der zweiten Semesterhälfte begann die Arbeit an:

  • William Kentridge, Zeno Writing, 2002

Referenztexte der Diskussion 

  • Godby, Michael (1999): William Kentridge: Retrospective, Art Journal, 58, 3, S. 74-85.
  • Kraus, Rosalind (2000): William Kentridge’s Drawings for Protection, in: October, 92, S. 3-35. 
  • Kröner, Magdalena (2004): William Kentridge: Die Gestalt der Spur, die Gestalt des Erinnerns, in: Kunstforum International 170, S. 208-217. 
  • Ollman, Leah (1999): William Kentridge: Ghost and Erasures, in: Art in America 87, 1, S. 70-75, 113. 
  • Schürmann, Eva (2008): Dargestellte Bildwerdung. Narrativität und Interpikturalität bei William Kentridge, in: Kunst und Kirche. Ökumenische Zeitschrift für zeitgenössische Kunst und Architektur, 71, 1.  
  • Schumacher, Rainald (1998): William Kentridge: "Ubu Tells the Truth", in: Neue bildende Kunst 8, 4, S. 38-45. 

Termine

Am 3. Juni 2010 wurde die neue Studiengalerie 1.357 mit dem Video "Hostage. The Bacchar Tapes (#17 and #31)" von Walid Raad/Atlas Group eröffnet.  

WINTERSEMESTER 2009/2010

Themen

Im Wintersemester 2009/2010 wurden folgende Videoarbeiten diskutiert: 

  • Walid Raad/The Atlas Group: Hostage: The Bachar Tapes (#17 and #31), 2001 
  • Erik van Lieshout: Rotterdam–Rostock, 2006 
  • Adrian Paci: Turn on, 2004 
  • Adrian Paci: Centro di Permanenza temporanea, 2007 
  • Hito Steyerl: Journal No. 1. An Artist’s Impression, 2007

Referenztexte der Diskussion 

  • Geschichte und Fiktion. Ein Roundtablegespräch über die (Re-)Konstruktion von Geschichte in Kunst und Film mit Yael Bartana, Maryam Jafri, Romuald Karmakar und Clemens von Wedemeyer, in: Texte zur Kunst 19, 76, S. 52-67. 
  • Leeb, Susanne (2009): Flucht nach nicht ganz vorn. Geschichte in der Kunst der Gegenwart, in: Texte zur Kunst 19, 76, S. 28-45. 
  • Rheinberger, Hans-Jörg (2009): Wissenschaftsgeschichte mit George Kubler, in: Texte zur Kunst 19,  76, S. 46-51.