Goethe Uni
fzhg
Sie sind hier:homeAktuelles & ArchivTermine / Aktuelle Termine

Latenz - Zur Genese des Ästhetischen als historischer Kategorie

  • Latenz - Zur Genese des Ästhetischen als historischer Kategorie-1

Anselm Haverkamp

Latenz ist ein tentativer Begriff: das in ihr Begriffene drängt sich auf, bevor es begriffen ist. Es liegt auf der Hand, dass Ästhetik dabei eine Rolle spielt: ihr historischer Quellenwert liegt im Freilegen von Latenzen, des sich in Geschichte wandelnden Latenten.

„Der Schriftsteller: er sagt immer mehr und weniger als er denkt. […] Was er schließlich schreibt, entspricht keinem wirklichen Gedanken.“ (Valéry, Tel Quel).

Als Relais der in allem und jedem Gesagten akuten, aber unverwirklichten Zukünfte liegt die Wahrheit von Kunst und Literatur in keiner Unbestimmtheit oder Unendlichkeit, sondern unterliegt sie einer historischen Ökonomie der Latenthaltung. Nicht alles ist möglich, latent ist nicht virtuell.

Clov „Es gibt so viele schreckliche Dinge“. Hamm „Nein, nein, es gibt gar nicht mehr so viele.“ (Beckett, Endgame – Adorno, Versuch das Endspiel zu verstehen)


Anselm Haverkamp ist emeritierter Professor of English an der New York University und Honorarprofessor für Philosophie an der Universität München.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit dem Forschungsverbund Normative Orders statt.

 

Mittwoch, 08.06.2022
Beginn: 18:00
Ende: 20:00
iCalendar
Termin exportieren

Alternative Veranstaltungstage

Mittwoch, 08.06.2022
Beginn: 18:00
Ende: 20:00