Goethe Uni
fzhg
Sie sind hier:homeStudiengruppenStudiengruppen FF3 / Interdisziplinäre Gedächtnisforschung

Studiengruppe "Interdisziplinäre Gedächtnisforschung" (FF3)

Leitung:
Prof. Dr. Astrid Erll (Anglistik), Maria Hüren, M.A. (Anglistik), Jarula Wegner, M.A. (Anglistik/Germanistik), Erin Högerle M.A. (TFM/Anglistik)

Profil

Die Gedächtnisforschung (memory studies) ist heute ein internationales Forschungsfeld, das Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften miteinander vernetzt. Mit ihren Grundfragen nach dem Einfluss der Vergangenheit auf die Gegenwart und die Repräsentation von Erfahrung – sowohl auf biologischer als auch auf sozialer Ebene – erfordert und ermöglicht sie den interdisziplinären Dialog.

Diese Studiengruppe richtet sich dezidiert an Studierende und WissenschaftlerInnen verschiedener Disziplinen und Fachbereiche und bietet eine Plattform für den fächerübergreifenden Dialog und die gemeinsame Arbeit an Schlüsselkonzepten der Gedächtnisforschung.

Das Spektrum möglicher Forschungsthemen und Fallstudien, die dabei in die Studiengruppe eingebracht werden können, ist außerordentlich breit. Es reicht von Fragen nach Erinnerung an historische Ereignisse (Holocaust, Weltkriege, 9/11, Finanzkrisen), Personen und Mythen (Königin Viktoria, die Odyssee) bis hin zur Bedeutung von soziokulturellen Formationen für das Erinnern (Familienerinnerung, nationale, transnationale Erinnerung) sowie der gedächtnisprägenden Kraft von Medien (Schriftlichkeit/Mündlichkeit, Film, Internet, social networks).

Die Aktivitäten der Studiengruppe bewegen sich in drei zentralen Forschungsbereichen: Transkulturelle Erinnerung, die Medialität der Erinnerung und Gedächtnis und Narration.

1. Transkulturelle Erinnerung

Die kulturwissenschaftliche Gedächtnisforschung war lange von einem ‘methodologischen Nationalismus’ (U. Beck) geprägt. Jenseits von Konzepten nationaler Gedenkkultur widmet sich dieser Forschungsbereich jenen Inhalten, Medien und Praktiken des kollektiven Gedächtnisses, die sich unablässig über territoriale, ethnische und soziale Grenzen hinwegbewegen.

2. Medialität der Erinnerung

Soziale Erinnerung ist ohne Medien undenkbar, denn erst in medialer Kommunikation (Oralität, Schriftlichkeit, Bildlichkeit) werden Inhalte des Gedächtnisses geformt und geteilt. Die Koordinaten mediatisierter Erinnerung ändern sich allerdings rapide unserer Zeit der ‘neuen Medien’ und sich globalisierender Medienkulturen. Dieser Forschungsbereich interessiert sich für Geschichte und Gegenwart des Verhältnisses von Gedächtnis und seinen mannigfaltigen Medien..

3. Gedächtnis und Narration

Das Narrative ist einer der zentralen Modi des Erinnerns. Um das komplexe Zusammenspiel von Erzählen und Erinnern zu untersuchen, bringt dieser Forschungsbereich die Expertise verschiedener Disziplinen zusammen – etwa der (klassischen und postklassischen) Narratologie mit der narrativen Psychologie und der Oral History.

Die Studiengruppe ist angesiedelt im Forschungsfeld 3 des Forschungszentrums. Sie richtet sich an Studierende und Forschende aller Qualifikationsstufen. Interessierte sind herzlich willkommen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Frankfurt Memory Studies Platform

Wintersemester 2015/16

24.11.
New Frontiers Guest Lecture: Daniela Berghahn (University of London), “Projecting Memories of Migration”

12.01. 
New Frontiers Guest Lecture: Liedeke Plate (Radboud University), “Transcultural Rewriting as Memory Practice”

28.01. (!)
New Frontiers Guest Lecture: Wulf Kansteiner (Aarhus University), “Vorauseilende Erinnerung in Prime Time Crime: Migranten, Ausländer und Juden in Tatort und Law & Order”

Sommersemester 2015

Events und Termine 

Gastvortrag
21. April 2015. Yemima Cohen (Hebrew University of Jerusalem): “Remembering the Temple of Jerusalem: the Image of the Future and the Memory of the Past” in Frankfurt.

Gastvortrag
29. April 2015. Aleida Assmann (Universität Konstanz): “Forms of Forgetting” in Frankfurt
(Mittwochskonferenz und Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Master Class
30. April 2015. Mit Aleida Assmann (Universität Konstanz). Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies”)

Workshop
19. Mai 2015. “Indian Ocean Memories Workshop” mit Gitanjali Pyndiah (Goldsmiths, London) in Frankfurt.

Wintersemester 2014/2015

Events und Termine 

Konferenz
29. September – 03. Oktober 2014. Konferenz im Rahmen der COST Action “In Search of Transcultural Memory in Europe (ISTME)” in Budapest, Ungarn.
Workshops: “Memory on the Move: Theory and Methodology of Memory and Migration”, “Digital Memories, Digital Methods: Transcultural Memory in Europe Beyond Web 2.0”; PhD Training School: “Mobilising Memory for Change”.

Workshop
19.-21. Oktober 2014. “Textures of War”. Internationaler Workshop zum 100-jährigen Jubiläum des Ersten Weltkriegs in Tel Aviv, Israel.

Gastvortrag
04. November 2014. Andrew Hoskins (University of Glasgow): “Digital Memory Studies: The Right to be Forgotten in Post-Scarcity Culture” in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Gastvortrag
20. Januar 2015. Michael C. Frank (Universität Konstanz): “The Cultural Imaginary of Terrorism: From the “Dynamite War” to 9/11″ in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Gastvortrag
03. Februar 2015. Nadia Butt (Justus-Liebig-Universität Gießen): “Metaphors of Memory and Modernity in South Asian Anglophone Novels and Films“ in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Sommersemester 2014

Events und Termine 

Konferenz
10.-11. April 2014. “Transculturality and Memory”. Konferenz im Rahmen der COST Action “In Search of Transcultural Memory in Europe (ISTME)” in Skopje, Mazedonien.

Bürgervorlesung
April-Juli 2014. “The First World War – Childhood and Literary Memory Cultures” in Frankfurt.

Gastvortrag
27. April 2014. Sébastien Fevry (Film Studies, Louvain-la-Neuve): “Illegal Migrants and National Memory in Contemporary French Cinema” in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies”)

Gastvortrag
19. Mai 2014. Dr. Renu Modi (University of Mumbai): “The Indian Ocean World: the Past Alive in the Present” im Rahmen des Netzwerks AFRASO in Frankfurt.

Gastvortrag
03. Juni 2014. Chiara de Cesari (University of Amsterdam): “European Memory: Tangles of Memory, Borders, and Race” in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe “New Frontiers in Memory Studies”)

Gastvortrag
04. Juni 2014. Sébastien Fevry (Film Studies, Louvain-la-Neuve): “Sepia cinema under Nicolas Sarkozy’s France. Nostalgia and National Identity” in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies”)

Gastvortrag
10. Juni 2014. Stef Craps (University of Ghent): “Trends in Trauma Theory” in Frankfurt.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Gastvortrag
30. Juni 2014. Kirsten Stevens (Melbourne, Australia): “Enthusiastic Amateurs. The origins and evolution of the Melbourne International Film Festival as grassroots celebration” in Frankfurt.

Gastvortrag
2. Juli 2014. Nora Strejilevich (Center for Latin American Studies, San Diego State University): “Una sola muerte numerosa: escrituras de la memoria, relatos de sobrevivencia“ in Frankfurt.

Gastvortrag
3. Juli 2014. William Hirst (New School for Social Research, NYC): “A ten year longitudinal study of memory for the terrorist attack of September 11″ in Frankfurt.

Summer School
21.-23. August 2014. “Media of Memory”. Summer School im Rahmen des Netzwerks MNEMONICS in Stockholm, Schweden.

Konferenz
10.-12. September 2014. “1914 / 2014 – The First World War. Childhood during War, Literature, Memory Culture”. Holzhausenschlösschen, Frankfurt.

Wintersemester 2013/2014

Events und Termine

Workshop
05.-06. Dezember 2013. Dritter Workshop des Netzwerks "National Myths and Collective Memory in a Transnational Age (MYMEM)" in Stavanger, Norwegen.

Workshop
06.-07. Februar 2014. “Umwege – Detours: Moving Knowledge, Translating Identities” in Frankfurt.

Gastvortrag
12. Februar 2014. Bruce Scates (Monash University, Australia): “Battle Lines: Contested Remembrance and the Anzac Centenary” in Frankfurt.

Arbeitsgespräch
12. Februar 2014. “National Celebrations and Cultural Memory in Multicultural Societies” in Frankfurt.

Sommersemester 2013

Events und Termine

Training School
13.-16. Mai 2013. “In Search of Transcultural Memory in Europe”. Training School für Doktoranden in Kopenhagen, Dänemark.

Summer School
09.-11. September 2013. “Memory Unbound: Transcultural, Transgenerational, Transmedial, and Transdisciplinary Dynamics of Memory”. Summer School im Rahmen des Netzwerks MNEMONICS in Ghent, Belgien.

Workshop
16.-18. September 2013. Politics of Memory: “Social Construction (and De-Construction) of Guilt and Victimhood”; Mediation: “Europe After Empire: Mediations of Imperial and Colonial Memory in Transcultural Perspective”; Migration: “Memory and Migration – Changing Frames of Reference”.
Workshops im Rahmen der COST Action “In Search of Transnational Memory in Europe (ISTME)” in Krakau, Polen.

Wintersemester 2012/2013

Events und Termine

Symposium
01.-03. November 2012. "Guatemala: Nunca más – Niemals wieder. Desde el trauma de la guerra Civil hacia la integración étnica, democracia y justicia social". Casino 1.802.

Workshop
12.-13. Dezember 2012. "The Locatedness of Collective Memory". Workshop im Rahmen des Netzwerks "National Myths and Collective Memory in a Transnational Age (MYMEM)" in Stavanger, Norwegen.

Vortrag
16. Januar 2013. Astrid Erll: "Wie sich Familien erinnern. Der Einfluss von Medien und Dingen auf Erinnerungen." Vortrag im Rahmen der Sonderausstellung "Meine Großeltern - ein Langzeitprojekt von Mats Staub", Historisches Museum Frankfurt. 18-20 Uhr.

Sommersemester 2012

Events und Termine

Gastvortrag
30. Mai 2012. Jay Winter (Yale University): "Faces, Voices and the Shadow of War". IG 411, 18 Uhr.
(Mittwochskonferenz und Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Gastvortrag
13. Juni 2012. Michael Rothberg und Yasemin Yildiz (University of Illinois at Urbana-Champaign): "What Does Coming to Terms with the Past Mean (in an Immigration Society)? Turkish/German Vergangenheitsbewältigung". IG 411, 18 Uhr.
(Mittwochskonferenz und Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Master Class
14. Juni 2012. Mit Michael Rothberg und Yasemin Yildiz (University of Illinois at Urbana-Champaign). IG 1.414, 11 Uhr. Info und Anmeldung: hueren(at)em.uni-frankfurt.de
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Gastvortrag

25. Juni 2012. Richard Grusin (University of Wisconsin-Milwaukee): "Mediashock". IG 1.414, 18 Uhr.
(Teil der Veranstaltungsreihe "New Frontiers in Memory Studies")

Wintersemester 2011/2012

Events und Termine

Gastvortrag
27. Oktober 2011. Michael Rothberg (University of Illinois at Urbana-Champaign): "'Opa war kein Nazi'. Migration and Multidirectional Memory in Contemporary Germany". Rothberg, dessen Buch Multidirectional Memory. Remembering the Holocaust in the Age of Decolonization (2009) in der internationalen Gedächtnisforschung zurzeit außerordentlich große Beachtung erfährt und Kernfragen der Studiengruppe behandelt (Transnationalität, Postkolonialität und die Bedeutung von Gedächtnismedien), schließt mit seinem Vortrag, der Teil der Ringvorlesung "New Frontiers in Memory Studies" ist, an die Veranstaltungsreihe des Sommersemesters 2011 an.

Arbeitsgespräch
06. Dezember 2011. "Memory Narratives and New Media" mit Dr. Lewis Goodings und Dr. Marcia Worrell (Dept. of Social Psychology, University of Roehampton, London)

Gastvortrag
07. Dezember 2011. Vera Nünning (Universität Heidelberg) und Ansgar Nünning (Universität Gießen): "Erzähltheorie(n) und Kulturwissenschaften - Friedliche Koexistenz oder Perspektiven für historische Geisteswissenschaften?"

Sommersemester 2011

Die Studiengruppe wurde durch die Ringvo rlesung "New Frontiers in Memory Studies" vorbereitet, die im Sommersemester 2011 stattfand.